Eine Reise durch den Winter

Jedes Jahr, wenn sich die Menschen in der Silvesternacht in den Armen liegen und sich ein "gutes Neues" zurufen, liegen tausende Wünsche in der Luft. Hoffnungen, gute Vorsätze, Lebensträume, Dinge, die man verändern möchte. Wir zünden Wunderkerzen an und verabschieden das alte Jahr mit Böllern und Feuerwerk. Wir ziehen in die Nacht, bestaunen die bunten Lichtexplosionen im Himmel, trinken und feiern.

Und dann kommt der erste Januar. Verflucht: der Neujahrskater! Hallo erste Ernüchterung. Hätte man sich doch am Vortag an die guten Vorsätze gehalten. Die vom Vorjahr, versteht sich.

Apropos Vorsätze. Eine Woche ging schon ins Land. Wer hält sich noch dran? Kat vom Blog Seven & Stories hat in gewohnt witziger Weise eine Liste an Vorsatzklischees erstellt. Denn mal ehrlich: Die fünf Kilo zuviel halten sich doch hartnäckiger als gedacht. Und das Sofa ist nun mal gemütlicher als Joggen in der Kälte.

Aber Vorsätze hin oder her: Trotz aller (zu) hohen Erwartungen an uns selbst, ist es doch erfrischend zu wissen: Ich bin nicht der Einzige, der einen guten Vorsatz früher oder später auch mal über Bord wirft.

In diesem Sinne: Ein frohes Neues!

 (c) Lichtbildreisen

PS: Ich habe mir dieses Jahr vorgenommen, mir weniger vorzunehmen! ;-) Und du?

No comments:

Post a Comment

Back to Top