Reisetagebuch: Roadtrip durch Nevada

Red Rock, Nevada (2014)

September, Westküste USA.

Ich steige aus dem Auto, eine Hitzewelle schlägt mir wie eine Faust ins Gesicht. „Ach du Kacke, das hält ja niemand aus“. Die Sonne brennt gnadenlos herunter. Ich kneife die Augen zu und krame meine Sonnenbrille raus. Wie eine Mondlandschaft breitet sich der Red-Rock-Nationalpark vor mir aus: staubig, steinig, felsig. Und irgendwie wunderschön. Der Himmel wolkenlos und blau, im direkten Kontrast zu den roten Felsen. Als hätte jemand die Gesteinsriesen willkürlich in die Landschaft gesetzt, ein bisschen Farbe inmitten der kargen Umgebung. 

Und überall, soweit das Auge reicht: Josuabäume! Mit viel Fantasie versteht man, wie die Bäume zu ihrem Namen kamen: Wie Gestalten stehen sie da, deuten in unterschiedliche Himmelsrichtungen. Vielleicht haben die Namensgeber auch zu viel Sonne abbekommen, als sie die Bäume nach dem alttestamentlichen Volksführer Josua benannten. Wer weiß… 

Fest steht: Die Bäume trotzen jeder Wetterlage, Hitze stört sie nicht. Einmal mehr Beweis dafür, dass eine Wüste nicht tot ist. 

„Steig ein, wir fahren weiter, bevor wir vertrocknen“. Gesagt, getan. Und wir tuckern gemächlich weiter, die kurvige Straße entlang, die sich durch den Nationalpark schlängelt.

Die Klimaanlage im Auto ist ein wahrer Segen, ohne kann’s unbequem werden: Einen Tag zuvor begegneten wir zwei Mädels auf einem Parkplatz in Death Valley, dem wohl heißesten Gebiet Nordamerikas. Sie erzählten uns aufgeregt, dass ihre Klimaanlage ausgefallen sei – was deren dunkelrote Gesichtsfarbe offenbar erklärte. Sie knipsten schnell ein paar Fotos, stiegen hastig in ihr Auto und preschten weiter.

Hitze hin oder her: Es gibt nichts besseres, als Las Vegas tagsüber zu verlassen. Die umliegenden Nationalparks sind phantastisch! Yosemite National Park, Death Valley und Red Rock kann ich nur empfehlen. Nach wie vor auf der Bucket List: Grand Canyon. Und darauf freu ich mich schon wie ein Schnitzel!

Wie abenteuerlich unsere Kalifornien-Nevada-Rundreise letztlich verlief? Lies die ganze Story!

 

No comments:

Post a Comment

Back to Top